Elektronische Briefzustellung mit Auswirkungen auf die Werbeansprache?

Die Autoren Dieke, Junk und Thiele diskutieren im Beitrag Nr. 354 des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) die Auswirkungen des De-Mail-Gesetzes vom Mai 2011 auf den traditionellen Briefmarkt. Nach ihren Erwartungen wird sich die Nachfrage nach physischen Briefen durch das Gesetz weiterhin senken. Als Folge davon sehen die Autoren einen verstärkten Wettbewerb auf dem Briefmarkt und starken Konkurrenzdruck auf die DPAG.

Zweifel haben die Autoren, ob sich bei dem E-Postfach der Deutschen Post tatsächlich die angekündigte Spam- und Werbefreiheit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK