Freispruch trotz Messerattacke

Trotz eines Angriffs mit einem Küchenmesser auf seine Frau wurde ein heute 64-jähriger Rentner vom Landgericht Osnabrück freigesprochen.

Der Rentner war vor über zehn Jahren an einem unheilbaren Hirnleiden erkrankt. Dieses führte dazu, dass er grundsätzlich misstrauisch gegenüber seiner Frau war. Er verdächtigte sie diverser Dinge, wie zum Beispiel der Vergiftung des Trinkwassers oder bestimmter Speisen. Ende letzten Jahres wollte er sie wegen neuer Verdächtigungen zur Rede stellen. Als sie darauf jedoch nicht einging, stach er mit einem Küchenmesser auf sie ein und verletzte sie unter anderem am Hals und am Bein. Danach allerdings rief er den Notarzt und wartete bei seiner Frau auf die Sanitäter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK