Angekündigter Vertragsbruch nicht schuldhaft

Aus der Reihe: “Is klar, Herr Kollege”:

Termin vor mir am Arbeitsgericht in N-Stadt. Soweit das Publikum erfährt, hatte die klagende Arbeitnehmerin private Beziehungsprobleme und zog aus der gemeinsamen Wohnung aus und bei ihrer Mutter wieder ein. Das Problem war, dass die müttlerliche Wohnung unverhältnismäßig weit von ihrer Arbeitsstelle entfernt war. Sie rief den Chef an und teilte ihm mit, dass sie ab morgen nicht mehr käme. Hierzu soll der Chef nichts weiter gesagt haben. Er hat nur später fristlos gekündigt. Gegen die Kündigung hat sich die Klägerin nicht gewehrt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK