Verjährung von Schadensersatzansprüchen bei einer vermieteten Eigentumswohnung

Schadensersatzansprüche des Vermieters gegen den (ehemaligen) Mieter verjähren gemäß § 548 Abs. 1 BGB in sechs Monaten. Dies gilt nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichshofs freilich nur für Schadensersatzansprüche des Vermieters selbst. Beschädigt der Mieter einer Eigentumswohnung dagegen das nicht im Eigentum des Vermieters sondern im Eigentum der Wohnungseigentümergemeinschaft stehende Gemeinschaftseigentum, steht der Schadensersatzanspruch nicht dem Vermieter zu, sondern der Wohnungseigentümergemeinschaft. Und dieser unterliegt – da nicht aus dem Mietverhältnis resultierend – nicht der kurzen sechsmonatigen Verjährungsfrist sondern der dreijährigen Regelverjährung.

Die Beklagten des hier vom Bundesgerichtshof entschiedenen Rechtsstreits waren Mieter einer in einer Wohnanlage gelegenen Wohnung, die im Eigentum eines Mitglieds einer Wohnungseigentümergemeinschaft steht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK