Selbstverletzung ist straflos, aber teuer

Nach einem Verkehrsunfall werden an die Beteiligten manchmal Fragebögen verschickt. Neben der Angabe von Namen, Anschriften und der Beschreibung des Unfallhergangs wird man aufgefordert, die Antwort auf die Frage anzukreuzen, ob man bei dem Unfall verletzt wurde.

Nun kam es zu einem Unfall mit einer Leitplanke. Kein anderes Fahrzeug war beteiligt, der Fahrer war alleine in seinem Auto. Auch er bekommt danach diesen Fragebogen und kreuzt wahrheitsgemäß an: “Ja, ich bin bei dem Unfall verletzt worden.”

Das geht an die Polizei und die eröffnet dann recht überraschend ein Verfahren gegen den Unfallfahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung. Körperverletzung gegen sich selbst sozusagen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK