GfK-Konsumentenstudie belegt: Marken sind Eigenmarken überlegen

Marken sind aus Sicht der Konsumenten qualitativ deutlich hochwertiger, emotionaler und unverwechselbarer als die Eigenmarken des Handels. Dies zeigt die aktuelle, repräsentative Studie “Marken und Eigenmarken 2011″, die GfK im Auftrag des Markenartikelverbandes Promarca unter 1000 Schweizerinnen und Schweizern durchgeführt hat. Den einzigen Vorteil, den Shopper in Eigenmarken sehen, ist der Preis.

Für Schweizer Konsumenten heben sich Marken von Händler-Eigenmarken klar ab, wie die GfK-Studie “Marken und Eigenmarken 2011″ belegt. Dies äussert sich insbesondere in den Eigenschaften “unverwechselbar” (76%, +30 Prozentpunkte gegenüber Eigenmarken) “emotional” (51%; +25 Prozentpunkte) und “qualitativ hochwertig” (83%; +19 Prozentpunkte). Zudem werden Marken bevorzugt, weil sie innovativer sind und ihnen die Bevölkerung vertraut.

Anastasia Li-Treyer, Direktorin des Schweizerischen Markenartikelverbandes Promarca, zeigt sich erfreut:

“Die Konsumenten sehen ihre hohen Produktansprüche in Marken erfüllt und schätzen deren Mehrwerte. Mehrwerte, die Markenunternehmen für ihre Kunden nur dank permanenter Höchstleistungen und grossen Investitionen in Forschung und Entwicklung erarbeiten können ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK