Schönherr berät M-real beim Verkauf von M-real Österreich an die Schweighofer Grupp

Schönherr Rechtsanälte hat die finnische M-real Group beim Verkauf des österreichischen Produktionsstandortes in Hallein an die Schweighofer Gruppe vertreten. Der Verkaufspreis beträgt 34 Millionen Euro, die Schweighofer Gruppe erhält die Anlage schuldenfrei. Die Durchführung der Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der österreichischen Wettbewerbsbehörde, das Closing wird für das dritte Quartal erwartet.

M-real ist Teil der finnischen Metsäliitto-Gruppe, eine der weltweit größten Forstindustrie-Gruppen. Mit einem Jahresumsatz von gesamt 2,6 Milliarden Euro und einem Produktionsumfang von 2,35 Millionen Tonnen im Jahr 2010, ist Mreal der führende Zellstoffproduzent Europas. Das Unternehmen ist weiters ein bedeutender Papierlieferant am europäischen Markt. Das Zellstoffwerk in Hallein hat eine Jahreskapazität von 160.000 Tonnen und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK