BGH: Klausel zu Aufrechnungsverbot in Architektenvertrag unwirksam

Eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Architektenvertrages, in dem ein Aufrechnungsverbot gegen den Honoraranspruch festgelegt ist, ist unwirksam. Der Vertragspartner wird unangemessen benachteiligt, da die Gefahr besteht, dass dem Architekten eine Forderung zustehen könnte, die aufgrund einer materiell-rechtlich begründeten Aufrechnung nicht bestehe (BGH, Urt. v. 07.04.2011 - Az.: VII ZR 209/07).

Der klägerische Architekt klagte sein Honorar ein und berief sich dabei auf eine seiner AGB-Klauseln:

"Eine Aufrechnung gegen den Honoraranspruch ist nur mit eine ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK