Die Datenwoche im Datenschutz (KW26 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Bayerntrojaner, Master-Studiengang, Privacy Matters, Stromzähler, VoIP, Cloud-Anbieter, Geldwäscheprävention).

Sonntag, 26. Juni 2011

Weit häufiger als bislang angenommen hat die Polizei den so genannten “Bayerntrojaner” zur Ausspähung verdächtiger Computer eingesetzt. Das Münchner Justizministerium räumte auf eine Anfrage der Grünen ein, dass die umstrittene Spionage-Software zwischen 2009 und 2010 insgesamt fünfmal in Augsburg, Nürnberg, München und Landshut zur Anwendung kam. Mehr…

***

Montag, 27. Juni 2011

Cyber-Abwehrexperten für die Herausforderungen der Zukunft ausbilden. Behörden und Industrie suchen händeringend nach ausgebildeten Fachkräften auf dem Gebiet der Cyber-Abwehr. Das Thema Internet-Sicherheit gewinnt an Relevanz, da unsere Gesellschaft immer verwundbarer gegenüber Angriffen aus dem Internet wird, wie aktuelle Berichte zum Beispiel von Sony und IWF dokumentieren. Die Fachhochschule Gelsenkirchen mit dem Institut für Internet-Sicherheit bietet dazu den neuen Master-Studiengang Internet-Sicherheit an. Mehr…

***

Dienstag, 28. Juni 2011

Privacy Matters. How can firms make the most of the opportunities in online personal data while retaining individuals’ right to privacy? As companies, individuals and governments rush to take advantage of cheap storage and instant access, one issue will increasingly surface: Who holds the key to this treasure trove of information? Mehr…

Hinweis auf das an diesen Artikel anschließende Interview mit Neelie Kroes, European Commission:

“EU data protection rules do not place any limits on how people choose to share their own personal data in whatever way they want with whoever they want, anywhere in the world ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK