Mangelnde Überzeugungskraft

Bisweilen ist es durchaus interessant, wenn man einen Versicherer vor Gericht vertritt und dann die außergerichtliche Korrespondenz lesen darf, auf welche Weise so mancher Kollege Unfallschäden reguliert / zu regulieren versucht.

Im Zuge eines Unfalles sollen ein Fahrzeugschaden und ein recht hoher Bekleidungsschaden entstanden sein.

Der Gegner schätzt den Fahrzeugwert mal auf 3.000,- €, mal auf 2.000,- €, dann wieder auf 1.500,- € und schließlich auf 1.000,- €. Anschaffungsbelege für das Fahrzeug wurden nicht vorgelegt.

Der Versicherer teilt dem Anwalt des Geschädigten mit, die Einholung eines Sachverständigengutachtens für zwingend erforderlich zu halten. Der sich daraus ergebende Betrag werde dann gezahlt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK