Keine Vollmacht, kein Anwalt?

Ein Leser referiert ein lesenswertes Schreiben der Bußgeldstelle der Stadt Magdeburg, das ihm privat übersandt gesandt wurde:

… am 21.02.2011 erhielt ich von der Rechtsanwältin …….. einen Schriftsatz, mit dem diese beabsichtigte, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid zu o.g. Aktenzeichen einzulegen. Da Ihre Rechtsanwältin trotz mehrfacher Aufforderung bis zum jetzigem Zeitpunkt eine Bevollmächtigung nicht nachgewiesen hat, liegt im Verfahren mit dem o.g. Aktenzeichen kein wirksamer Einspruch vor.

Der Bußgeldbescheid vom 07.02.2011 ist somit rechtskräftig und vollstreckbar. Ein jetzt von Ihnen eingelegter Einspruch wäre verfristet und somit kostenpflichtig zu verwerfen. Da Ihnen das Verschulden der Rechtsanwältin nicht anzulasten ist, kann Ihnen auf Antrag Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand gewährt werden.

Sollten Sie weiterhin beabsichtigen, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid mit o.g ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK