Absehen vom Fahrverbot bei drohender Kündigung durch den Arbeitgeber

Anlass unserer Tätigkeit:

Unser Mandant erhielt einen Bußgeldbescheid mit Fahrverbot wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 46 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften.

Das Problem:

Nach erfolgtem Einspruch wurde die Messung durch einen Sachverständigen überprüft, der aber die Korrektheit der Messung bestätigte.

Unser Mandant war jedoch auf die Fahrerlaubnis aus beruflichen Gründen angewiesen.

Das Vorgehen:

Die drohende Kündigung bei Erlass eines Fahrverbots wurde unserem Mandanten mit Schreiben seines Arbeitgebers bestätigt und es erfolgte eine entsprechende Einlassung bei Gericht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK