Absehen vom Fahrverbot bei drohender Kündigung durch den Arbeitgeber

Anlass unserer Tätigkeit:

Unser Mandant erhielt einen Bußgeldbescheid mit Fahrverbot wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 46 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften.

Das Problem:

Nach erfolgtem Einspruch wurde die Messung durch einen Sachverständigen überprüft, der aber die Korrektheit der Messung bestätigte.

Unser Mandant war jedoch auf die Fahrerlaubnis aus beruflichen Gründen angewiesen.

Das Vorgehen:

Die drohende Kündigung bei Erlass eines Fahrverbots wurde unserem Mandanten mit Schreiben seines Arbeitgebers bestätigt und es erfolgte eine entsprechende Einlassung bei Gericht.

Das Ergebnis:

...

Zum vollständigen Artikel
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK