Anwälte verdienen durchwegs weniger - IFB-Untersuchung deckt Rückgänge bis 20 % auf

Die allgemein rückläufige Einkommensentwicklung macht auch vor den Anwälten nicht halt - im Gegenteil: Die Berufsgruppe der Advokaten musste in den letzten 12 Jahren stärkere Einbußen hinnehmen als der Durchschnitt der Bevölkerung: Bezogen auf das Jahr 1996 als Basis 100 ist der persönliche Jahresüberschuss sowohl der Einzelanwälte als auch der Anwälte in den Sozietäten mit wenigen Ausnahmen nach einer Umfrage des Instituts der Freien Berufe - Nürnberg nicht unerheblich gesunken. Der Einzelanwalt West hat (inflationsbereinigt) nur noch 96,4 % des Überschusses von 1996 Beim Einzelanwalt Ost sind es nur noch 90,2 % Die Anwälte in den westlichen lokalen Sozietäten fahren etwas besser; sie legen auf 103,5 % zu. Die Anwälte in den östlichen loklaen Sozietäten müssen sich jedoch ebenso wie ihre östlichen Einzelkämpferkollegen mit 90,2 % zufrieden geben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK