Freshfields vertritt erfolgreich österreichische Kreditwirtschaft

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP hat die österreichische Kreditwirtschaft erfolgreich vor dem Verfassungsgerichtshof im Verfahren gegen die neue Wertpapier-KESt auf Kursgewinne vertreten. Die KESt-Abzugspflicht der Banken wurde vom VfGH nunmehr als verfassungswidrig aufgehoben.

Grund für die Aufhebung war die zu kurze Frist für die Banken zur Einführung der neuen Steuer bis 01.10.2011. “Der VfGH hat die Banken davor geschützt, dass ihnen der Gesetzgeber durch eine zu kurze Umsetzungsfrist Unmögliches abverlangt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK