Betriebsrat abmelden – aber zackig!

Am 29.6.2011 steht beim BAG wieder ein Klassiker an (Wetten werden noch angenommen): Die bekannte Stuttgarter Elitekanzlei wirft sich mit dem BAG die Bälle zu – und lobt oder schimpft danach über den Beschluss in einer der hauseigenen Arbeitsrechtszeitschriften (also allen, die von Bedeutung sind).

Aber keinen Neid. Sie haben nicht alle Mandate, und wer ihnen vorwirft, sie könnten halt auch nur eben mal so Arbeitsrecht und das könnten andere auch, wird ihnen nicht wirklich gerecht.

Diesmal geht es um einen Aufreger in jedem Mittelstandsbetrieb:

Der Betriebsrat muss nicht nur arbeiten, sondern die Arbeit auch mal unterbrechen, um zur…Betriebsratssitzung zu gehen oder am Arbeitsplatz seiner wie auch immer gearteten Betriebsratstätigkeit nachzugehen. Der Arbeitgeber findet (immer), dass er sich dazu an- und abmelden muss. Der Betriebsrat findet (immer), dass das in seine gesetzliche Rechte eingreift. Das Gesetz schweigt.

Das LAG Baden-Württemberg (Beschluss vom 15.05 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK