Auf den Hund gekommen und gemindert

Ständiges Hundebellen stellt einen Grund zur Mietminderung dar. So sehen es jedenfalls folgende Gerichte:

AG Düren: Urteil vom 30.08.1989 – 8 C 724/88 AG Rostock: Urteil vom 20.09.1995 – 41 C 75/95 (Anspruch jedoch verwirkt) AG Köln: Urteil vom 04.04.2001 – 130 C 275/00

Eisenschmidt schreibt im Schmidt-Futterer:

“Der Lärm durch ständig anschlagende Hunde führt daher grundsätzlich zu einem Mangel der Mietsache.”

Gelegentliches Bellen ist kei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK