Sicherungsverwahrung – ein Weg zum Abilitionismus

Die Neuregelung der Sicherheitsverwahrung ist der Einstieg in den Austieg aus dem Strafvollzug. So sollten es “die Abolitionisten”, soweit von “den Abolitionisten” überhaupt gesprochen werden kann, es sehen bzw.: sie müssen es so sehen. In der neuen Sicherheitsverwahrung, die nach dem Urteil des BverfG getrennt vom Vollzug sein wird, müssen die bislang nur Verwahrten konsequent betreut werden. Das ist die neue Auflage der Judikative. Dafür sind neue Sachverständigengutachten nötig, die vom Umfang und Inhalt eine höhere Qualität, also auch bessere Qualitätsstandards haben als die bisherigen Beurteilungen der Verwahrten. Die neu zu beurteilende Sicherheitsverwahrung wird außerdem einer strengeren Kostenkontrolle unterliegen als der bisherige Sicherungsverwahrungsvollzug. Das wird dazu letztlich dazu führen, dass die sozialtherapeutischen Maßnahmen sich verbessern, ebenfalls sowohl quantitativ als auch qualitativ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK