LG Trier: Nicht jede fehlende Grundpreisangabe ist ein Wettbewerbsverstoß

LG Trier, Urteil vom 16.06.2011, Az. 10 HK O 3/11 §§ 3; 4 Nr. 11 UWG; § 2 Abs. 1 S. 1 PAngV Das LG Trier hat entschieden, dass nicht jede fehlende Grundpreisangabe einen Wettbewerbsverstoß darstellt. Im vorliegenden Fall hatte ein Partyausstatter eine Rolle mit 6 m Absperrband für 3,95 EUR angeboten, ohne den Preis pro Meter auszuweisen. Gleichwohl erkannte die Kammer keinen Verstoß gegen § 2 Abs. 1 S. 1 PAngGV. Zitat:

“Gemessen an diesen Grundsätzen stellt der vom Kläger gerügte Verstoß gegen die PAngV keine hinreichend spürbare Beeinträchtigung der Interessen der Verbraucher im Sinne des § 3 Abs. 1 bzw. 3 Abs. 2 UWG dar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK