LAG Köln schützt ältere Arbeitnehmer vor Kündigung

Lebensalter geht vor Unterhaltspflicht

Bei der betriebsbedingten Kündigung findet eine Sozialauswahl statt. Ältere Arbeitnehmer sind besonders schutzbedürftig, meint das Landesarbeitsgericht Köln. Deshalb geht Lebensalter vor Unterhaltspflicht.

Wenn aus betriebsbedingten Gründen gekündigt wird, muss der Arbeitgeber eine Sozialauswahl durchführen. Er darf nicht wahllos kündigen, sondern muss prüfen, wen die Kündigung am wenigsten hart trifft. Das Kündigungsschutzgesetz schreibt dies vor (§ 1 Abs 3 KSchG). Als Vergleichsgruppe gelten dabei alle Arbeitnehmer des Betriebs, die vergleichbare Tätigkeiten verrichten und die der Arbeitgeber einseitig auf den jeweils anderen Arbeitsplatz versetzen darf.

Wer aber ist schutzbedürftiger? Der ältere und langjährig beschäftigte Mitarbeiter, dessen Kinder bereits aus dem Haus sind oder der junge Familienvater mit Unterhaltspflichten?

Das Landesarbeitsgericht Köln hält den älteren Arbeitnehmer für schutzbedürftiger, weil er größere Schwierigkeiten habe, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Zwar seien die im Rahmen der Sozialauswahl zu beachtenden Kriterien (Betriebszugehörigkeit, Lebensalter, Unterhaltspflichten und Schwerbehinderung) grundsätzlich gleichrangig. Wenn aber ein Arbeitnehmer aufgrund seines Alters schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe, sei das Lebensalter regelmäßig höher zu bewerten als Unterhaltspflichten, meint das LAG Köln (Urteil vom 18.2.2011, 4 Sa 1122/10)

Der Sachverhalt : Ein 53jähriger und ein 35jähriger Arbeitnehmer waren seit 1991 beschäftigt. Beide waren Führungskräfte und verheiratet. Der ältere hatte – anders als sein Kollege – keine Kinder mehr zu unterhalten, Der Arbeitgeber kündigte dem 53jährigen betriebsbedingt. Der erhob Kündigungsschutzklage und meinte, der Arbeitgeber hätte seinem 35 Jahre alten Kollegen kündigen müssen.

Das LAG gab ihm Recht.

Die Gründe:Die Kündigung sei unwirksam, weil der Arbeitgeber die Kriterien des § 1 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK