Elektronische Rechnungsstellung wird vereinfacht

Mit Wirkung ab dem 1. Juli 2011 sollen die bislang sehr hohen Anforderungen an die elektronische Übermittlung von Rechnungen reduziert werden. Möglich wird dies durch das StVereinfG 2011 und durch Änderungen im UStG.

Ziel der Vereinfachung ist es, Bürokratiekosten der Wirtschaft abzubauen. Nach Schätzung liegt die Ersparnis bei rund vier Millionen Euro. Das berichtet die Legal Tribune Online. Für die geplanten Änderungen im Umsatzsteuergesetz (UStG) liegt bislang lediglich ein Gesetzentwurf der Bundesregierung vor, der sich zurzeit im parlamentarischen Verfahren befindet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK