Der lange Atem des Mandanten

Das erlebt man auch als Anwalt nicht alle Tage: Ein Mandant beauftragte mich mit der Regulierung eines Verkehrsunfalles, der sich bereits Anfang 2009 (!) ereignet hatte. Die Fahrerin des gegnerischen Fahrzeuges hatte dem Mandangten vorgeworfen, den Unfall verursacht zu haben. Der Mandant sieht die Lage allerdings etwas anders und möchte seinen Fahrzeugschaden ersetzt erhalten.

In den letzten Jahren hatte sich der Mandant dann mit dem gegnerischen Haftpflichtversicherer gestritten, ohne daß dieser bislang auch nur einen Cent gezahlt ha ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK