Let’s shuttle – Aktenwagerl des BVerfGs rolling on the road

Ab heute geht’s beim Bundesverfassungsgericht rund. Shuttle-rund. Mit Aktenhunden, vielleicht. So nannte mein ehemaliger Münchner Sozius die Aktenwägen, auf denen innerhalb des Gerichtsgebäudes Akten transportiert wurden. Auch von ihm selbst, da er vor seiner Anwaltszeit zunächst als Rechtspfleger arbeitete. (Mit einem sehr nützlichen Nebeneffekt für seine spätere Anwaltsarbeit – und meine auch. Das Stichwort dazu heisst: Kosten- und Gebührenrecht. Aber dazu an anderer Stelle). Für drei Jahre bezieht das Bundesverfassungsgericht neue Räume, während das in den Jahren 1964 bis 1969 zwischen Schlossplatz und Botanischem Garten für das Bundesverfassungsgericht errichtete Gebäudeensemble grundlegend saniert werden wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK