Die Nachfrist

Wer wegen einer mangelhaften Kaufsache zurücktreten will, muss dem Verkäufer in der Regel zuvor Gelegenheit zur Nacherfüllung gegeben haben. Diese muss entweder verweigert werden oder fehlgeschlagen sein. Das ergibt sich aus dem Gesetz. Ist beides nicht der Fall, kann man nicht zurücktreten.

Nunmehr scheint der Käufer, nachdem ihm der Richter am Amtsgericht und auch die Berufungsinstanz dies vor Augen geführt haben, doch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK