Neue dena-Marktstudie: Länderprofil Bulgarien

Bulgarien deckt 70 Prozent seines Energiekonsums in Form von Energieimporten. Für die Energieträger Erdöl und Erdgas gilt dies zu fast 100 Prozent. Aufgrund der historisch traditionell engen Beziehung zwischen der Volksrepublik Bulgarien und der ehemaligen UDSSR ist Bulgarien fast vollständig von Öl- und Gaslieferungen aus Russland abhängig. Eine Diversifizierung der Energieressourcen ist für Bulgariens Energiesicherheit von hoher Bedeutung und die Erneuerbaren spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Nichtsdestotrotz wird das Potenzial der erneuerbaren Energien in Bulgarien bislang nicht ausreichend ausgeschöpft. Um die Verpflichtungen gegenüber der EU zu erfüllen, sollen bis 2020 16 Prozent des bulgarischen Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Derzeit liegt der Beitrag grüner Energie an der Versorgung des Landes bei knapp über 10 Prozent ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK