Grenze der anwaltlichen Kritik überschritten (2C_665/2010)

Das Bundesgericht hat in einem heute veröffentlichten Urteil vom 24. Mai 2011 die Kritik eines Luzerner Anwalts zurückgewiesen, von der Aufsichtsbehörde in Verletzung seiner Meinungsäusserungsfreiheit zu Unrecht mit Fr. 4'000.-- diszipliniert worden zu sein. Der Anwalt hatte auf der Internetseite einer Stiftung, deren einziger einzelzeichnungsberechtigter Stiftunsrat er war, angebliche Fehlleistungen und Fehlurteile verschiedener Ger ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK