Wenn es so gewesen ist, dann war das so

Über ein Jahr hatte das Ermittlungsverfahren gedauert. Der Anzeigeerstatter warf meinem Mandanten vor, erhaltene Bargeld-Beträge nicht weitergeleitet zu haben. Versicherungsprämien seien hierdurch nicht gezahlt worden. Es folgte ein Schadenfall und der Anzeigeerstatter erhielt den Schaden iHv ca. 40.000,- € von dem Versicherer nicht ersetzt.

Also belastete er meinen Mandanten. Ihm habe er die Prämien zur Weiterleitung gegeben.

Es wurde ungehemmt ermittelt und auch schon einmal bei dem Arbeitgeber des Mandanten angefragt, ob es sonst irgendwie zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei, welches der Arbeitgeber souverän abblockte.

Nun folgte die Hauptverhandlung: Verschiedene Zeugen brachten die Version des Anzeigeerstatters ins Wanken. Er selbst war von der Polizei gleich mehrfach vernommen worden und seine Aussagen widersprachen sich in zahlreichen Einzelheiten. In der Hauptverhandlung war die liebste Bemerkung des Zeugen sinngemäß:

„Das weiß ich jetzt nicht mehr genau. Ich bin heute unvorbereitet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK