Mobbing- kein Kavaliersdelikt,wie man sich wehren kann

Mobbing Was ist das eigentlich wirklich? Wie wehrt man sich? Welche Rechte bestehen für das Mobbingopfer?Was ist überhaupt unter Mobbing zu verstehen?

Unter Mobbing, englisch to mob „anpöbeln, angreifen, bedrängen, über jemanden herfallen“, am Arbeitsplatz wird das systematische und wiederholte Anfeinden, Schikanieren und Diskriminieren von Arbeitnehmern untereinander oder durch Vorgesetzte verstanden. Es muss sich um fortgesetzte, aufeinander aufbauende oder ineinander übergreifende Verhaltensweisen handeln. Folglich fällt unter Mobbing nicht ein bloß generelles schlechtes Arbeitsklima oder nur vereinzelnd auftretende Konflikte auf Basis eines konkreten Anlasses. Es muss gleichsam so etwas wie ein übergeordneter Plan der Mobber existieren: Der Arbeitnehmer soll psychisch und physisch so durch stetige Nadelstiche beeinträchtigt werden, dass er aufgrund der ständigen Verletzungen und Angriffe die Firma selbst verlassen will.

Unter Mobbing fallen Verhaltensweisen, die in Gänze betrachtet das allgemeine Persönlichkeitsrecht oder andere, ebenso geschützte Rechte, wie z.B. die Ehre oder die Gesundheit des Betroffenen, verletzen. Danach geht insoweit immer um schikanöses, tyrannisierendes oder ausgrenzenden Verhalten am Arbeitsplatz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK