Die Sorge der ausländischen Anwaltschaften um den polnischen Entwurf

Die Vorsitzenden 23 ausländischer Anwaltschaften kritisieren den polnischen Gesetzesentwurf, welcher den Absolventen eines Studiums der Rechtswissenschaften ohne Absolvierung des Referendariats das Recht gewähren soll, ihre Mandanten in der ersten Instanz gerichtlich zu vertreten. Die Vorsitzenden sorgen sich um die polnischen Bürger und eine mögliche Verletzung ihrer Rechte. Ideen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK