IPv6 und der Datenschutz

Das Internet ist unersättlich. In geradezu hellenischer Manier verschlang es Milliarde um Milliarde – so dass nun alle 4,29 Mrd. Adressen der alten Potokollversion IPv4 faktisch aufgebraucht sind und die gar nicht so neue neue Version IPv6 bald an dessen Stelle treten wird.

340 Sextillionen gute Gründe….

Um dies gebührend zu feiern, wurde der 08.06.2011 zum World IPv6 Day ausgerufen. Große nationale und internationale Unternehmen wie Google, Facebook, Yahoo, Dt. Telekom, Dt. Bank testen den neuen Standard nun im globalen Maßstab. Gelingt dies, wie zu vermuten ist, so stehen bald 340 Sextillionen Adressen zur Verfügung.

Das sind etwa … nun ja, jedenfalls so viele, dass praktisch eine unbegrenzte Zahl an Endgeräten mit einer eigenen IP ausgestattet werden kann und die Verweisung auch nicht mehr dynamisch erfolgen muss.

…. und null Probleme?

Diese Umstellung ist eine essentielle Bedingungen hin zum Internet der Dinge, in der auch banalste Endgeräte vernetzt sind und der Kühlschrank den Einkauf selbständig tätigt während die Kaffemaschine meckert, dass der mal wieder vergessen hat neuen Kaffee zu bestellen.

Doch wo liegen – neben diesem Segen für den geneigten User – die Gefahren des neuen Standards? Gerade im Bereich des Datenschutz drängen sich einige Fragen geradezu auf. Denn wenn mein Haushalt derart vernetzt ist, interessiert das natürlich auch diejenigen, deren Geschäft die Generierung und der Verkauf von Verhaltens- und Nutzerprofilen ist. Nicht zu reden von der Option des Missbrauchs oder des ggf. gesetzlich legitimierten Gebrauchs der Daten durch staatliche oder andere Stellen.

Die Gefahren der Profilerstellung ergeben sich, wenn eine eindeutige Schnittstellenkennung in die IP-Adressen aller elektronischen Kommunikationsgeräte des Nutzers integriert wird. Denn dann kann viel leichter als etwa mit Cookies ein Bezug zwischen den einzelnen Kommunikationsverbindungen des Nutzers hergestellt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK