Gleichbehandlung von verheirateten und "verpartnerten" Arbeitnehmern

Der EuGH hat mit Urteil vom 10.05.2011 entschieden, dass Zusatzversorgungsbezüge eines in einer Lebenspartnerschaft lebenden Partners, die niedriger sind als diejenigen, die bei bestehender Ehe gezahlt werden, eine Diskriminierung wegen der sexuellen Ausrichtung darstellen können. Zusätzliche Versorgungsbezüge für verheiratete Arbeitnehmer stehen auch Arbeitnehmern zu, die in einer ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK