Ausflug ins Betreuungsrecht

Kleiner :

Die Mandantin ist Vermieterin, seit Urzeiten wird eine Wohnung im Haus von einer Familie mit deren (erwachsener) geistig behinderter Tochter bewohnt. Nachdem bereits vor einigen Jahren der Vater verstorben war, ist letzten Herbst auch die Mutter verstorben. Für die gesitig behinderte Tochter wurde rechtliche Betreuung angeordnet, eine Betreuerin vom Betreuungsverein bestellt. Ansonsten ist die geistig behinderte Tochter völlig sich selbst überlassen.

Weil die nun sich selbst überlassene geistig behinderte Mieterin eine Gefahr für sich und ihre Umwelt darstellt (Randalieren und Brüllen nachts unter Alkohol sind da noch die geringsten Sachen), bemüht sich meine Mandantin bereits seit Monaten, für die Mieterin eine neue Wohnung in einem angemessenen betreuten Wohnen zu finden. Die Betreuerin tut – nichts ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK