anwaltlicher Textilhändler

Mein Lieblingskollege, der auch der Internetgemeinde durch diverse Abmahnwellen nicht ganz ubekannt ist, ist auf neuen Einkommenspfaden unterwegs.

Das Landgericht Dresden hatte ihn wegen Subventionsbetruges im Oktober 2010 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und ein Berufsverbot für die Tätigkeit als Rechtsanwalt für die Dauer von 2 Jahren ausgesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, weil der Kollege Rechtsmittel dagegen eingelegt hat. Aktuell ist er noch zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. In einem meiner Verfahren, in dem der Kollege selbst der Beklagte eines Schadensersatzanspruches ist, hatte er Gewährung von Prozesskostenhilfe beantragt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK