Social Media inklusive: Bundespresseamt vergibt Rahmenvertrag über Web-Aktivitäten

Das ist uns im Vergabeblog zumindest der Erwähnung wert: Die Web-Auftritte der Bundesregierung sollen technisch, gestalterisch und funktionell auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Dazu hat das Bundespresseamt (BPA) einen umfassenden, auf vier Jahre angelegten Rahmenvertrag vergeben. Neben klassischen Webauftritten steht dabei auch das Thema “Social Media” im Pflichtenheft.

Arbeitsteilung

Den Zuschlag erhielt die Materna GmbH als Generalunternehmer gemeinsam mit der Berliner Agentur Aperto und der Düsseldorfer Agentur Babiel. Die drei Partner sollen Planung, Gestaltung, Migration, Betrieb, Hosting und Weiterentwicklung der Webseiten der Bundesregierung übernehmen – also im Grunde alles bis auf deren Content. Zum Portfolio der Regierung gehörten u.a. die stark besuchten Seiten bundesregierung.de und bundeskanzlerin.de, aber auch die weniger bekannte dialog-nachhaltigkeit.de.

Materna ist dabei für die Gesamtsteuerung sowie technische Konzeption und Realisierung verantwortlich. Aperto übernimmt die inhaltliche Gestaltung und die barrierefreie Frontend-Umsetzung der Web-Auftritte. Babiel, bislang schon Partner des BPA für Hosting und technischen Support, verantwortet weiterhin den technischen Betrieb in ihrem Rechenzentrum.

Zum Einsatz kommt dabei weiterhin der Government Site Builder (GSB), der als zentrale Content-Management-Lösung für die Webangebote der deutschen Bundesverwaltung im Rahmen der E-Government-Initiative BundOnline 2005 für die Internet-, Intranet- sowie Extranet-Aktivitäten der Bundesverwaltung entwickelt wurde und z.B ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK