223.642 Straftaten, die über das Internet begangen wurden

Im Jahr 2010 wurden danach in 15 Bundesländern 223.642 Straftaten erfasst, die über das Internet begangen wurden (+8,1 Prozent, 2009: 206.909 Fälle). Das ist in absoluten Zahlen der bislang höchste Wert. Erneut sind im Zusammenhang mit dem Tatmittel Internet überwiegend Betrugsdelikte (81,6 Prozent bei 182.562 Fällen, 2009: 82,0 Prozent bei 169.743 Fällen), hierunter - mit erneut rückläufigem Anteil - Warenbetrug (29,4 Prozent, 2009: 37,6 Prozent), registriert worden. Dies stellt das Bundesministeriums des Innern in seiner Polizeilichen Kriminalstatistik 2010 fest.

Der Anteil des Computerbetrugs ist 2010 im Vergleich zu 2009 um 8,0 Prozent bei 17.882 Fällen (2009: 6,3 Prozent bei 12.939 Fällen) angestiegen. Die Verbreitung pornographischer Schriften über das Internet ist anteilsmäßig von 2,9 Prozent bei 6.092 Fällen auf 2,1 Prozent bei 4.655 Fällen zurückgegangen. Auffällig ist mit 4,2 Prozent bei 9 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK