Fall Jörg Kachelmann: Kein Zweifel 5:0 für Jreog/gegen Claudia D. - Strafverfahren gegen Tanja May/Patricia Riekel (BUNTE)? Rechtliche Schritte gegen RA Johann Schwenn?

Und Rücktritt von Rechtsanwalt Thomas Franz (Ketsch), um weiteren Schaden vom „Weißen Ring“ und anderen mutmaßlichen Opferorganisationen abzuhalten? PRO7 bringt Neuverfilmung von „Ben Hur“! - Die Party geht weiter …. Gezielte Indiskretion via BILDonline und BAMS [HIER der Direktlink http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/siegte-5-zu-0-18225618.bild.html]? Warum gerade jetzt noch kurz vor der Einlegung der Revision, um die doch noch „Verwirrung“ herrsche? Cui bono? Verspottete noch vor wenigen Wochen eine Zeitung Staatsanwalt Oltrogge, dem FOCUS früh, allzu früh bereits Terrierqualitäten bescheinigte, um den optischen Eindrucks eines schwarzgewandeten Pudels vergessen zu machen, als „Schnelldenker“ (statt Gründlich- bzw. Richtigdenker), so meldete man von seiten der STA Mannheim, man denke noch nach. Wohl auch um gegenüber der unvereinigten Weltpresse ein Zeichen des dort vorhandenen Galgenhumors zu vermitteln. Immerhin! Man denke nach. Ist natürlich blöd, wenn man nicht lange genug vor(aus)gedacht hat. Und man jetzt nur eine Woche (böser Gesetzgeber!) Zeit hat nachzudenken. Schnell denken muss. Nun stand ja Lars Torben Oltrogge wie (oben) gebloggt schon längst vorher unter dringendstem Terrierverdacht. Durch die Diskretionen seines Noch-Chefs gegenüber dem Buschfunk (SWR), der es denn sogleich trommelte, konnte es das ganze globale Dorf es sogleich vernehmen: Er will sein Stöckchen nicht loslassen. Offensichtlich hatte man zwar – wie die BAMS (BILDonline) wissen will – zwar das ehemals mutmaßliche Opfer bereits seit längerer Zeit schonend auf ein Scheitern der Klage vorbereitet (wie Gisela Friedrichsen vom SPIEGEL wiederum zu berichtigen weiß, wohl für das Wohlbefinden von RA Franz und Mobiliar nicht schonend genug). Dabei hatte man wohl allerdings vergessen, die Mitglieder der STA Mannheim psychologisch-therapeutisch auf deren schwere narzisstische Kränkung durch den Freispruch Kachelmanns zu begleiten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK