Bewährungsstrafe nach Hausverlosung im Internet

Da ein Mann im Internet eine Doppelhaushälfte verlosen wollte hatte ihn zunächst das Landgericht München I zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der Bundesgerichtshof bestätigte dieses Urteil jetzt und führte dazu aus, dass der Mann sich wegen Betrugs in 18 000 Fällen strafbar gemacht habe, da er vo ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK