Neues zum Jura-Studium "Bolognese" - Rückkehr zur Vernunft?

Die Justizministerkonferenz ("JuMiKo") hat auf ihrer Sitzung am 18./19.05.2011 in Halle (Saale) deutliche Worte (PDF) in Richtung einer weiteren Reformierung des juristischen Ausbildungssystems gefunden:
Bei der Ausbildung für die reglementierten juristischen Berufe sind jedoch weiterhin zwei Staatsprüfungen und ein einheitlicher Vorbereitungsdienst unverzichtbar, um die hohe Qualität der Ausbildung auch in Zukunft zu gewährleisten.
Diese Einschätzung vertieft die JuMiKo in den folgenden Ausführungen:
Die vom Koordinierungsausschuss geprüften Modelle, welche die derzeitige Ausbildung durch eine Bachelor-Master-Struktur ersetzen wollen, bieten, gemessen an den aufgestellten Qualitätsmerkmalen, teilweise Vorteile gegenüber der derzeitigen Ausbildung. Sie weisen jedoch in jeweils unterschiedlichem Maße zum Teil gravierende Nachteile auf. Diese Modelle bieten demnach gegenüber der derzeitigen Ausbildung insgesamt keinen qualitativen Mehrwert; vielmehr wiegen die Nachteile der Modelle sogar schwerer als die Vorteile ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK