Kachelmann Prozess: Gibt es nur Verlierer?

Beim Lesen der Kommentare und Berichte über den Ausgang des Kachelmann Prozesses habe ich den Eindruck, dass alle Beteiligten nach dem unrühmlichen Ablauf des Verfahrens nun alles tun, um auf Kosten der anderen zumindest ihr Gesicht zu wahren: Die Strafkammer schimpft über die Presse und die respektlosen Verteidiger, der freigesprochene Angeklagte geht via Twitter zum Angriff gegen Teile der Boulevardpresse über, der Verteidiger lästert über die Verteidgungsstrategie seines Vorgängers sowie die angebliche Voreingenommenheit des Gerichtes und Alice Schwarzer schlägt sich weiterhin unter Verdrängung jeglichen Zweifels auf die Seite des Opfers.

Meines Erachtens haben aber alle Beteiligten ihren großen Anteil, dass das gesamte Verfahren zu einem sensationslüsternden Medienspektakel und nicht zu einem Lehrstück der Strafaufklärung geriet. Insbesondere die Verfahrensleitung der Strafkammer war aus der Ferne betrachtet keine Glanzleistung und dürfte viele Auseinandersetzungen erst provoziert haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK