HESSENMETALL zum Thema “Engpass Fachkräfte”

von Rechtsanwalt Dr. Thomas Krüger

Auf Einladung der Hessenmetall fand vor wenigen Tagen im Herzen Frankfurts im Steigenberger Hotel Frankfurter Hof eine gemeinsam von Hessenmetall und dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln durchgeführte Veranstaltung zum Thema „Engpass Fachkräfte – Potenziale und Chancen für Deutschland“ statt. Nach einer kurzen Einführung in das Thema durch den Vorstandsvorsitzenden der Hessenmetall, Prof. Dieter Weidemann, diskutierten vor einer Vielzahl von deutschen und europäischen Wirtschaftslenkern der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln, Prof. Dr. Michael Hüther, der Country General Manager Randstad Deutschland Dr. Spermann sowie der Arbeitsdirektor der Adam Opel AG in Rüsselsheim, Holger Kimmes, und schließlich Dr. Frank Martin, Vorsitzender Geschäftsführung der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, über die künftigen Entwicklungen auf dem deutschen Fachkräftemarkt.

Auslöser der Diskussion ist der Umstand, dass die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland sich absehbar stark rückläufig entwickelt und von 54,0 Mio. im Jahr 2008 auf voraussichtlich nur noch 35,0 Mio. im Jahr 2060 absinken wird. Dies hat zur Folge, dass gerade kleine und mittelständige Unternehmen und hier insbesondere solche außerhalb der wirtschaftlichen Ballungszentren zunehmend Schwierigkeiten haben, ihren Bedarf an Fachkräften vor allem in den sogenannten Mint-Berufen, also den mathematisch, informationstechnologisch, naturwissenschaftlich und technisch geprägten Berufen, zu decken. Dies führt zunehmend dazu, dass Wachstumspotenziale nicht mehr in vollem Umfang ausgeschöpft werden können ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK