Mediation in Finanzverfahren fehl am Platz?

„In Übereinstimmung mit den beiden bayerischen Steuerberaterkammern halte ich eine Mediation im Finanzgerichtsverfahren weder für zweckmäßig noch für notwendig“, erklärte gestern der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon. Er begründet dies unter anderem damit, daß hierfür keine Notwendigkeit bestehe. Die Ermessensentscheidungen seien im Steuerrecht sehr begrenzt, so daß kaum Spielraum für eine Mediation bestehe. Der Erörterungstermin und die mündliche Verhandlung böten genügend Möglichkeiten, zu einer Verständigung zu kommen. Nur etwa 20% der im Jahr 2009 bundesweit erledigten finanzgerichtlichen Klageverfahren wären durch Urteil entschieden worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK