LG München I: Falsche Ortsangabe im Google Places-Profil kann abgemahnt werden

LG München I, Beschluss vom 22.03.2011, Az. 17 HK O 5636/11 §§ 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 UWG Das LG München I hat im Rahmen einer einstweiligen Verfügung entschieden, dass die falsche Ortsangabe im Rahmen eines Google Places-Profils zu einer Irreführung von Nutzern führen und somit als Wettbewerbsverstoß kostenpflichti ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK