Deeskalation nach Strafverhandlung.

Heute wie gesagt mal in Hessen als Strafverteidiger. Und wieder mal Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Es wurde ein wenig verhandelt; jedenfalls durften die Zeugen Polizeibeamten nicht aussagen. Nicht heute, es gibt einen neuen Termin mit "vollem Programm" und weiteren Zeugen. Jedenfalls stehe ich nach dem Termin mit dem Mandanten, seiner Freundin und seiner Oma vor dem Gericht. Wir besprechend die Sache noch mal. Augenzeugenbericht & Erinnerungsvermerk: Dann kommen die beiden Polizeibeamten die vorher als Zeugen geladen worden waren, aus dem Gebäude. Der Erste geht am Mandanten - den Angeklagten - vorbei. Ganz normal. Ca. fünf Meter hintendran sein Kollege. Bullig vom Erscheinungsbild. Auffällig für mich war, dass er direkt hinter dem Rücken des Mandanten (ca. 20 cm Abstand) und dann sofort auf die Straße ging. Als der Beamte direkt hinter dem Mandanten war, schrie dieser "Aua, der hat mir einen Rand gegeben" auf. Genauer: Der Beamte hatte einen Schirm in der Hand und fuchtelte mit diesem rum. Gerade hinter dem Rücken des Mandanten sagte dieser sowas wie das er sich über den Schirm ärgert, weil dieser nicht aufging. Das hatte schon den Anschein, durch das Fuchteln einen Grund für eine Berührung härter Art schaffen zu wollen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK