Entgangener Gewinn als Schadenersatzposition: Hohe Anforderungen an die Darlegung...

Ein Kapitalanleger, der nach Verlusten bei einem geschlossenen Filmfonds dem Grunde nach Anspruch auf Schadensersatz geltend macht, kann Ersatz für entgangenen Gewinn hinsichtlich einer Alternativanlage nur dann mit Erfolg geltend machen, wenn er diesen Schaden konkret nachweist. Ist ihm dieser Nachweis nicht möglich, sei nach Ansicht des OLG Hamm (Urteil vom 26. April 2011 - I-31 U 182/09) davon auszugehen, dass er in einen anderen Fonds investiert hätte, der entsprechende steuerliche Verlustzuweisungen erwarten lies. Das OLG erkennt an, dass grundsätzlich ein Anspruch auf entgangenen Gewinn im Rahmen des Schadenersatzes wegen Falschberatung besteht. Bei Kapitalanlagen sei darüber hinaus anzunehmen, dass das beim Anleger vorhandenes Eigenkapital, hätte er sich nicht für die getätigte Anlage entschieden, nicht ungenutzt geblieben, sondern zu einem allgemein üblichen Zinssatz angelegt worden wäre (BGH, NJW 1992, 1223 ff. ). Dies setzt jedoch voraus, dass der Anleger entsprechend substantiiert zu alternativen Geldanlagen vorträgt, was in dem vom OLG Hamm entschiedenen Fall nicht erfolgt ist ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK