Kohlenmonoxid-Pipeline und die Erdbebensicherheit

Eine Kohlenmonoxid-Pipeline, wie sie Bayer zwischen zwei Werken errichtet hat und nun in Betrieb nehmen will, muss erdbebensicher sein.

So hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf nun festgestellt, dass der im Hinblick auf diese CO-Pipeline erfolgte Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf vom 14. Februar 2007 in der aktuellen Fassung rechtswidrig und damit nicht vollziehbar ist.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts sind im Planfeststellungsverfahren Fragen der Erdbebensicherheit ungeklärt geblieben. So seien planfestgestellte oberirdische Bestandteile der Kohlenmonoxid-Pipeline nicht geprüft worden. Der Nachweis des Ausschlusses der Gefahr einer möglichen Bodenverflüssigung in Teilbereichen der Trasse sei nicht erbracht worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK