Das lange Gedächtnis Flensburgs – Tilgungsfristen

Die Regelungen über die Tilgung von Eintragungen im Verkehrszentralregister (VZR) sind zumindest hinsichtlich der Tilgungshemmung durch Vornahme weiterer Eintragungen auf dem Prüfstand. Schon der Verkehrsgerichtstag hatte vor einigen Jahren eine Reform angemahnt, die sich jetzt anbahnt. Diese Regelung erscheint besonders unbillig bei Berufskraftfahrern; Zum einen, weil diese “viel unterwegs” sind und somit einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, sich ordnungswidrig zu verhalten und/oder dabei “erwischt” zu werden; zum anderen, weil die ultimative Folge des Langzeitgedächtnisses von Flensburg, der Entzug der Fahrerlaubnis (bei 18 Punkten) mit den üblichen Folgen (Mindessperre für die Wiedererteilung 6 Monate und nur bei “Bestehen” einen MPU-Begutachtung, hier besonders hart trifft. Daher zur Erinnerung die Rechtslage bei der Tilgung de lege lata: Jede Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld von mindestens 40 € führt zu Punkten im VZR. die Tilgung erfolgt zwei Jahre nach Rechtskraft. Dies aber nur, wenn nicht vor Erreichen des Tilgungszeitpunktes erneut eine Eintragung erfolgt ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK