LAG Köln: wer jünger ist muss gehen, auch wenn er 2 Kinder hat +++ LAG Köln meint, die Sozialauswahl selbst vornehmen zu dürfen

Das LAG Köln (18.02.2011 – 4 Sa 1122/10) hattin einem erst jetzt veröffentlichten Urteil die Frage entschieden, welchem von zwei vergleichbaren Arbeitnehmern bei Wegfall eines Arbeitsplatzes unter sozialen Gesichtspunkten gekündigt werden kann, wenn der jüngere (35 jährige) Mitarbeiter 2 Kinder und der ältere Mitarbeiter (53 Jahre) keine Kinder zu versorgen hat.

Das LAG war tatsächlich der Ansicht, dass die Kündigung des älteren Arbeitnehmers unwirksam war, weil der jüngere Arbeitnehmer im Gegensatz zum älteren viel bessere Chancen hatte, alsbald eine neue Arbeit zu finden, sodass mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Unterhaltpflichten für die Kinder gar nicht beeinträchtigt gewesen wären.

… da fragt man sich, aufgrund welcher tatsächlichen und wissenschaftlichen, inbesondere aber arbeitsmarktpolitisch ausgewiesen Erkenntnisse das Gericht zu dieser Wertung gelangt ist. Die Begründung erscheint völlig falsch, denn

schon nach dem Wortlaut von § 1 III S.1 KSchG hat der Arbeitgeber die sozialen Gesichtspunkte lediglich „ausreichend“ zu berücksichtigen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK