Polizeiliche Kriminalstatistik 2010

Am Freitag wurde in Berlin die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2010 vorgestellt. Demnach wurde im vergangenen Jahr mit 5.933.278 registrierten Straftaten erstmals seit der Deutschen Einheit die Sechs-Millionen-Grenze unterschritten (2009: 6.054.330 Fälle). Auch bei der Aufklärungsquote wurde nach der amtlichen Statistik mit 56% ein Höchststand seit Einführung der gesamtdeutschen PKS im Jahr 1993 erreicht.

Gewaltdelikte

Insbesondere die Gewaltdelikte sind nach der PKS 2010 um 3,5% auf 201.243 Fälle zurückgegangen. Zurückzuführen ist diese Entwicklung in erster Linie auf Rückgänge bei der gefährlichen und schweren Körperverletzung um 4,3% auf 142.903 Fälle und im Bereich Raub, räuberischer Erpressung und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer um 2,3% auf 48.166 Fälle. Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in einem Rückgang bei den Tötungsdelikten wider ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK