OLG Düsseldorf: Werbeaussage „Made in Germany“ bei Herstellung in China?

Was war passiert?Ein Hersteller von Tafelware bewarb seine Bestecksets mit dem Hinweis „Produziert in Deutschland“. Auf einem Einlegeblatt wurde das Besteck mit „Made in Germany“ beschrieben. Die Messer des Bestecksets werden in China als Rohmesser hergestellt. Sie werden dort auf in Deutschland hergestellten Maschinen geschmiedet, geschnitten, gehärtet und geschliffen und anschließend in Deutschland poliert. Die übrigen Teile des Bestecksets wurden in Deutschland durch die hergestellt. Die Wettbewerbszentrale mahnte den Hersteller wegen dieser ihrer Meinung nach irreführenden Werbeaussagen kostenpflichtig ab und verlangte Unterlassung, was dieser verweigerte.

Wie entschied das OLG Düsseldorf?Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied in seinem Urteil vom 05.04.2011 – Az ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK