EU: Standortdaten der Smartphones sind personenbezogene Daten und Einwilligung

Die Art. 29 Arbeitsgruppe, Das Gremium der Vertreter der nationalen Datenschutzbehörden in Brüssel, die die EC berät, ist der Ansicht, dass Standortdaten personenbezogenen Daten sind. Die gerade veröffentliche „Opinion“ der Gruppe ist durchaus lesenswert, auch wenn sich nicht unmittelbar für die Datenschutzbehörden in der EU verbindlich ist

Manche Anwendungen der Smartphones nutzen GPS, um z.B. den nächsten WiFi-Server zu lokalisieren. Es fallen also Standortdaten an, mit denen der Nutzer bis auf wenige Meter genau lokalisieret werden kann. Die Opinion geht in die technischen Einzelheiten und stellt fest, dass in vielen Fällen eine Einwilligung der Betroffenen erforderlich ist, verbunden mit des permanenten Möglichkeit des Opt-Out durch den Nutzer. Die Speicherung solcher Daten ist für begrenzte Zeiträume möglich (eine genaue Zeitvorgabe gibt die Arbeitsgruppe nicht).

Zitate aus der Opinion:

“The EU legal framework for the use of geolocation data from smart mobile devices is primarily the data protection directive ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK