BMF: Änderung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses mit Folgen für KWK-Anlagen

Durch das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BFM) vom 14. März 2011, GZ: IV D 2 - S 7124/07/10002 wurde unter anderem der Abschnitt 2.5 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses vom 1. Oktober 2010 (BStBl. I S. 846) geändert. Dadurch wurden bestehende Vorschriften für EEG-Anlagen auf KWK-Anlagen ausgeweitet und ergänzt: Durch die Änderungen wird im Umsatzsteuer-Anwendungserlass nun zum einen ausdrücklich festgestellt, dass jede Anlagenbetreiberin bzw. jeder -betreiber, die oder der regelmäßig und nicht nur gelegentlich Strom gegen eine Vergütung nach dem EEG oder gegen einen Zuschlag nach dem KWKG einspeist, „Unternehmer“ im Sinne des Umsatzsteuergesetzes (UStG) ist - unabhängig von der Höhe der erzielten Einnahmen und unabhängig von der leistungsmäßigen Auslegung der Anlage ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK